1. Berühmt


    Datum: 27.02.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Geilmann, Quelle: Schambereich

    Berühmt Hiermit veröffentliche ich eine Geschichte, die ich schon seit einigen Monaten auf dem Rechner habe, mich aber nie so richtig traute, sie rauszubringen. Mit der Story versuch ich eine Erklärung für die zunehmende Freizügigkeit von `Promis` zu finden (Abseits davon, sie hätten den IQ von 10 Metern Feldweg). Jetzt war es also endlich so weit. Seit ihrem Aufstieg hatte sie sich ewig geschworen, es irgendwann mal durchzuziehen. Jetzt war sie also bereit. Es ist ja nicht so, als ob es das erste Mal war, dass sie irgendwas von ihr offenbarte. In schöner Regelmäßigkeit ließ sie sich mal unter den Rock auf ihr Höschen blitzen oder mit einem halb transparentem Kleid auf irgendeiner Preisverleihung ablichten. Aber das was heute kommen sollte, war was ganz anderes. Noch eine Sekunde zögerte sie. Sollte sie das wirklich machen? Ihre Karriere könnte schlagartig beendet sein. Aber war sie das nicht schon fast? Es könnte ja auch ihr Comeback bedeuten. Seit ihrem ersten Casting hatte sie keine so schwere Entscheidung mehr getroffen. Immer hatte irgendein Berater, den sie nie zuvor gesehen hatte, ihr Tipps für ihr Auftreten gegeben. Aber jetzt war sie mal dran. Alle Gedanken an negative Auswirkungen schob sie mit dem Gedanken an die tausenden pubertierenden Jugendlichen, die sich vor den Fotos einen runterholten, weg, und zauberte stattdessen ein Grinsen auf ihre Lippen. Ohne viel nachzudenken stand sie jetzt auf, ging ins Bad ihres Hotelzimmers im 7. Stock eines 5-Sterne-Hotels, und ...
    zog sich komplett aus. Als sie so vor dem Spiegel stand, war sie doch ganz zufrieden mit ihrem Aussehen. Auch ohne die Schönheits-OP, die nächsten Monat anstand. Ihre Brüste waren zwar nicht die größten, aber noch schön fest. Ihren blonden Busch hatte sie gestern feinsäuberlich gestutzt, sodass ihre leicht hervorstehenden Schamlippen auch bei geschlossenen Beinen zu sehen waren. Zu ihren unteren Regionen aber wollte sie später kommen. Erst mal band sie sich ein Handtuch um die Hüfte, prüfte seine Festigkeit, und ging zur Balkontür. Durch die dünnen Vorhänge konnte sie die schwarzen Vans von den Paparazzi erkennen, die sich vor dem Hotel aufreiten. Also los. Show time! Sie setzte ihren müdesten Blick auf, zog die Vorhänge zur Seite, öffnete die Balkontür und trat nach draußen. Es war angenehm warm draußen. Erst schien sie niemand bemerkt zu haben. Sie traute sich einen raschen Blick nach unten zu werfen. Der erste Fotograf hatte sie scheinbar bemerkt, und tippte seinem Partner auf die Schulter. Der richtete sofort ein Fernglas auf sie, und redete auf seinen Kumpanen ein. Der wiederum hob sofort seinen Fotoapparat, zoomte so nah es ging heran und begann wild zu knipsen. Jetzt gab es also kein zurück mehr. Die ersten Fotos waren gemacht, und immer noch tat sie, als hätte sie die immer mehr werdenden, hastig fotografierenden Paparazzi unten nicht bemerkt. Ganz im Gegenteil, sie streckte extra noch gähnend die Arme gen Himmel, wodurch ihre Brüste sich leicht nach oben streckten. ...
«1234...8»