1. Lena - V - Das Experiment


    Datum: 24.02.2018, Kategorien: Fetisch, Transen, Autor: Bob63yvonne, Quelle: xHamster

    Das Experiment Die ganze Nacht hatte ich wach gelegen und mir die letzten 24 Stunden durch den Kopf gehen lassen. So viel Action an einem Tag ist mir auch nur selten untergekommen. Wäre da nicht die Begegnung mit dem furchtbaren Taxifahrer gewesen und die Unsicherheit mit Heike, könnte ich von einem der schönsten Tage meines Lebens sprechen. Bezüglich der vielen aufregenden Erlebnisse, war der Tag aber nicht mehr zu toppen. Am nächsten Morgen fühlte ich mich entsprechend schlecht erholt und entschied mich spontan, einfach frei zu nehmen. Das ist überhaupt nicht meiner Art und so viel es mir auch unglaublich schwer, meinen Chef anzurufen. Erst nachdem ich einen starken Kaffee getrunken hatte, meldete ich mich bei ihm. Erstaunlicher Weise war er sofort damit einverstanden, ohne mir dabei auch nur im Ansatz ein schlechtes Gewissen einzureden. Ganz im Gegenteil, wünschte er mir sogar noch ein erholsames Wochenende. Geschafft! Was mache ich mit dem freien Tag, überlegte ich sogleich, wie ich die gewonnene Zeit am sinnvollsten nutzen konnte. Zunächst aber legte ich mich noch einmal für eine gute Stunde hin. Ich war einfach total übermüdet. Danach wollte ich mich zuerst um meinen Wagen und die verbliebenen Sachen im Studio kümmern. Von dort aus würde ich dann endlich mal wieder shoppen gehen, hatte ich die Antwort bereits gefunden. Gegen halb elf war ich dann bereit aufzubrechen und recherchierte noch schnell im Internet, wie man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins ...
    Gewerbegebiet kommt. Da wäre ich ja eine halbe Ewigkeit unterwegs, musste ich feststellen und bestellte mir daher lieber ein Taxi. Für den Notfall hatte ich immer eine kleine finanzielle Reserve in der Wohnung, weshalb das also kein Problem darstellte. Im gebührenden Abstand zum Studio ließ ich mich im Gewerbegebiet absetzen, um die letzten Meter zu Fuß zurückzulegen. Laut der Website war im Studio täglich ab 11 Uhr immer jemand erreichbar. Ich war schon sehr gespannt, wer mir öffnen würde. Lena, Sarah und Laetitia schieden jedenfalls aus, so viel war sicher. Es dauerte verhältnismäßig lang, bis mir endlich geöffnet wurde. Das lag wahrscheinlich daran, dass niemand mit meinem Besuch gerechnet hatte. Ich war ja auch nicht angemeldet. Die junge Frau fragte mich etwas muffelig, zu wem ich denn wollte. Wie hätte es auch anders sein können, sah auch sie außergewöhnlich gut aus. Ich stellte mich kurz vor und sc***derte mein Anliegen. &#034Du bist also Yvonne&#034, begrüßte sie mich gleich viel freundlicher. &#034Wir haben schon viel von Dir gehört&#034. Peinlich betroffen, bat ich sie eintreten zu dürfen, um meine Sachen abholen zu können. &#034Natürlich, komm ruhig rein&#034, hielt sie mir gleich die Tür auf. &#034Wo sie liegen weißt Du ja&#034. Ich bedankte mich und lief zügig zu dem kleinen Schminkraum. Alles lag an seinem Platz. Schnell griff ich meine Sachen und steckte jedes Teil einzeln in den Rucksack. Ich war schon fast wieder aus dem Raum heraus, da sah ich die Schürze und das ...
«1234...8»