1. Erotische Massage Teil I


    Datum: 23.02.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Knotenblatt, Quelle: Schambereich

    Wenn ich am Wochenende zum Fenster hinausschaue, sehe ich die Paare eng um- schlungen herumspazieren. Das war früher bei uns auch so, aber meine Freundin hat mich verlassen, weil sie Ihren Traummann gefunden hat - wie sie glaubt. So, jetzt wird endlich ein Schlußstrich unter diese Beziehungskiste gezogen, mit mir geht das so nicht weiter. Da kommt das "Wochenblatt", das gerade in meinen Briefkasten geworfen wurde, gerade recht. Ich setze online eine Annonce auf, die ich unter der Rubrik "Verschiedenes" eintrage: Erotische Massagen von zärtlichem Mann, 30 Euro / Stunde e-mail unter.... So, jetzt schauen wir mal, was dabei herauskommt. Eine Woche später, das Wochenblatt ist wieder in meinem Briefkasten gelandet, meine Annonce steht an einer recht guten Stelle. Sofort lasse ich meinen PC hochlaufen und hole meine e-mails ab. Na gut, noch nichts, Geduld, Geduld... An diesem Tag hole ich die e-mails nicht mehr ab, was mir sehr schwer fällt. Am Abend des nächsten Tages öffne ich meine e-mails und siehe da, eine Anfrage. Nur eine? Besser als gar keine. Schnell öffne ich die e-mail und lese: Bitte rufen Sie an unter (Handy)-Nr:... Ok, wird gemacht. Ich habe schon die Nummer eingetippt, da zögere ich. Stop, zuerst muß ich wissen, was ich sagen soll. Kann man das planen? Nein, ich drücke den grünen Knopf und wähle damit die Telefonnummer. Nach 3x Klingeln wird abgehoben. Sabine, hallo wer da? Guten Tag, Sie haben sich auf meine Annonce gemeldet, erotische Massage, da wollte ich einen ...
    Termin bei Ihnen ausmachen. Totenstille auf der anderen Seite. Dann zögernd: Hallo - ja - Moment - ginge es morgen um 17:00 Uhr ?? Ginge, ja, dann bräuchte ich noch Ihre Adresse?? Ja - natürlich. Sie diktierte mir Ihre Adresse und dann verabschiedeten wir uns auch schon wieder. So, jetzt aber schnell. Bis morgen brauche ich noch eine transportable Massage- liege. Die gibt es in einer großen Stofftasche. Nach meinem Einkauf gehe ich mit pochendem Herzen zu Bett. Was erwartet mich da morgen. Meine Bedenken und meine Vorfreude hält sich die Waage. Am nächsten Abend packe ich die neue Liege ins Auto und fahre zur angegebenen Adresse. Soll ich direkt vorm Haus parken? Ja! Im Haus sehe ich, daß sich die Vorhänge bewegen. Kofferraum auf, Liege geschnappt und geklingelt. Die Haustür öffnet sich und eine etwa 40-jährige Frau erscheint. Sie ist ziemlich aufgeregt, was ich an ihren etwas zusammengekniffenen Lippen erkennen kann. Jetzt nichts falsch machen! Guten Tag, ich bin Ihr Masseur. Die Liege habe ich dabei. Sie führt mich in ein geschmackvoll eingerichtetes helles Wohnzimmer. In aller Ruhe baue ich die Liege auf und lege noch ein mitgebrachtes großes Saunatuch darauf. Die Massage soll nur für Sie sein und Ihnen gut tun, beginne ich. Die Frau ist noch immer sehr aufgeregt und schaut mit schnellen Blicken hin und her und sagt gar nichts. Also fahre ich fort: Mein Vorschlag ist, daß ich Ihnen zuerst den Rücken massiere und ich frage Sie dann jeweils, was ich als nächstes machen will ...
«123»