1. Nach einem Streit, versöhnt sich das paar in liebevollen Stunden


    Datum: 16.02.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Christian Grey, Quelle: EroGeschichten

    Und wieder auf Montage, wieder eine Woche weg von dir. Unsere Verabschiedung war nicht gerade liebevoll, Kleinigkeiten die uns momentan Streiten lassen. Und dann beruhigen wir uns nicht, sondern jeder gießt immer noch Öl ins Feuer und so bin ich nun gefahren, ohne dass wir es geklärt haben. Angekommen im Hotel schicke ich dir nur ein kurzes "gut angekommen" und hau mich dann erstmal hin. Die Tage vergehen und ich hab es fast geschafft, unsere Nachrichten sind auch wieder etwas liebevoller geworden, aber immer noch sehr kalt. Ich liege auf meinem Bett, gucke TV, döse ein wenig vor mich hin und werde durch meine Handyklingel aufgeschreckt. Eine Nachricht von dir, vielmehr ein Bild. Ich schaue es mir an, liege auf dem Bett, du trägst sehr schöne Unterwäsche, die ich dir mal einfach so gekauft habe, gefällst mir, aber Moment, das Zimmer im Hintergrund. Das kenn ich doch, selbe Ausstattung wie meins, identische Möbel? Was soll das? Ich antworte nur ein"?". Von dir kommt eine Antwort zurück: 5! Dann noch eine Nachricht : 3! Und noch eine weitere: 4! 5, 3, 4? Was soll das denke ich mir und dann macht es klick. 534! Zimmer 534 etwa? Du bist HIER????? Rasch zieh ich mir was drüber, steige in meine Schuhe und gehe zu dem besagten Zimmer. Die Codekarte hängt von außen an der Tür, hm, kurz überlegt, egal, ich nehme Sie und Öffne die Tür. Das Zimmer ist komplett dunkel, ich sehe kaum meine Hand vor den Augen. Dann spüre ich deine Hand die nach mir greift, lasse mich führen und stehe ...
    dann bereits am Bett, bzw. den 2 zusammen geschoben Betten. Du lässt dich aufs Bett fallen und ziehst mich mit, gerade als ich fragen will, wie was warum, spüre ich deine Lippen auf meinen und wir küssen uns leidenschaftlich und zärtlich. Mein Herz pocht wie beim ersten Date, dir geht es nicht anders wie ich deiner erregten Atmung entnehmen kann. Ich spüre das schnelle heben und senken von deinem Brustkorb sehr deutlich. Kann gerade keinen klaren Gedanken fassen, Wahnsinn das du einfach her kommst und DAS mit mir machst. Ich habe dich vermisst, will mich entschuldigen für den blöden Streit, aber komme gar nicht zum Reden, kaum zum Luft holen. Das Begehren steigt in mir unaufhörlich. Ich will dich. Mein Verlangen brennt wie Feuer und treibt mein Blut in meine Leistengegend, du spürst meine Erregung durch meine Stoffhose, sie kann es kaum verbergen und da du ja nur das bisschen Stoff deiner Unterwäsche trägst, nimmst du jede Beckenbewegung von mir deutlich zur Kenntnis. Du öffnest deine Beine, ich liege nun direkt auf dir, mein Becken auf deinem, deine Händen fahren in meine Hose, greifen, vielmehr krallen sich in meinen Po. Ich packe dich derweil am Hals, greife in deine Haare und küsse dich noch intensiver, dann drehe ich mich von dir runter, stehe am Bett, ziehe mir Shirt und Hose aus und lege mich wieder zu dir. Deine Hände fahren die Konturen meiner Muskeln ab, über meine Arme, meine Brust. Du zeichnest dir ein Bild von meinem Körper und das gleich mache ich bei dir. Lasse ...
«1234»