1. Frauenarzt macht Hausbesuch


    Datum: 13.02.2018, Kategorien: Sonstige, Autor: Nipius, Quelle: EroGeschichten

    Frauenarzt macht Hausbesuch Ich saß mit meiner Freundin Isabel auf unserem Sofa im Wohnzimmer und schaute fern. "Du Andy...wann kommt noch mal Kim?" Dazu muss man wissen, dass Kim Isabels Frauenarzt ist. "Sie wollte so gegen 16 Uhr hier sein." "Ahh ok. Sie hat aber eigensinnige Behandlungsmethoden. Und es würde mich freuen wenn du einfach machst was sie sagt. Ok? Immerhin bist du ja der Hauptgrund für ihren besuch." Ich nickte. Warum ich der Hauptgrund war? Nicht ich sondern ein Teil von mir. Mein Schwanz. Ich schaute rüber zu Isabel. In ihrem knapp geschnittenen Top sah man ihre vollen straffen brüste. 75C. Mein Blick wanderte an ihr herunter. Ihr Top war bauchfrei. Ich sah ihren leicht braun gebrannten Körper und das Bauchnabelpiercing. Immer weiter runter. Ich sah ihren knappen Faltenminirock. Ich schob ihn hoch und sah ihre Hotpants. "Andy lass das. Kim kommt gleich und ich will nicht patsch nass untersucht werden." Ich lächelte sie an. " Ok, ok. Wie ich sehe hast du dir die Lustkugeln reingesteckt?" "Ja habe ich. Dann geh ich heute Abend richtig ab." "Noch mehr? Gibt es noch eine Steigerung für unseren Sex? Ich denke nicht. Komm mal mit." Ich machte den Fernseher aus und nahm Isabel an die Hand und zog sie zur Garage. Ich setzte mich auf mein Motorrad und hob sie auf den Tank. "Hast du das vor was ich denke das du es vor hast?" Ich grinste und machte mein Motorrad an und drehte voll auf. Sie warf den Kopf in Nacken und stöhnte. Es klappt. Super. Ihre Lustkugeln ...
    vibrierten durch das Motorrad. Ich nahm jetzt abwechselnd Leistung weg und drehte dann wieder voll auf. "Scheiße ist das geil" ,sagte Isabel, "ich komme gleich!" Ich machte weiter. Dann fing sie an zu zucken und unartikuliert zu stöhnen. Sie hatte ein Orgasmus. Ich machte das Motorrad aus und fühlte an ihrer Hotpants. "Du bist ja richtig nass. Komm ich zieh sie dir aus" sagte ich. "Ok dann hole ich eben eine neue von oben." sagte Isabel. " Wieso das denn? Kim ist doch schon da. Hörst du nicht das Auto?" Sie sah mich an. " Also gut. Bleib ich halt unten ohne." Im selben Moment klingelte auch schon die Tür. "Ich mache auf." Sagte Isabel. " Na gut. Dann geh ich halt schon ins Wohnzimmer und entkleide mich für die Untersuchungen." sagte ich. Ich ging also ins Wohnzimmer und zog mir die Hose aus. Kaum habe ich mich auf das Sofa gesetzt kamen Kim und Isabel rein. Kim hatte eine knapp geschnittene hautenge Jeans an und ein ebenfalls sehr hautenges T-Shirt. Von dem was ich da sah würde ich auf ein B-Körbchen vermuten. Sie kam auf mich zu und begrüßte mich. "Hallo Andy. Lange nicht mehr gesehen. Wie geht es dir?"."Danke mir geht es gut." Ich bot ihr den Sessel an. Sie setzte sich auf den Sessel und Isabel setzte sich neben mich auf das Sofa. "Wo liegt den das Problem", fragte Kim. "Also eigentlich im Kopf", fing Isabel an zu erzählen. "Andy hat einen sehr langen und dicken Schwanz. Ich habe Angst das es weh tut wenn ich ihn in die Möse bekomme, deswegen fickt er mich auch nur von Hinten. Aber ...
«12»