1. Die Brautentführung - Silvias Rache 02


    Datum: 13.02.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bywschsch, Quelle: Literotica

    Ich kannte die Kneipe, die jetzt Wolfgang gehörte, seit meiner Schulzeit. Zu jenem Zeitpunkt gehörte sie noch seinem Onkel, und Wolfgang musste sie irgendwann übernommen haben. Schon damals standen ständig schwere Motorräder vor dem Laden, und sein Onkel fuhr selber eine Harley. Schon da war der Ruf der Kneipe nicht der beste, und es gab eine Menge Gerüchte. Gelegentlich hatte sich unsere Klicke damals schon dort getroffen, dabei herrschte dort zwar ein rauer, aber herzlicher Ton. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir dort mal etwas Unangenehmes erlebt hätten. Darum machte ich mich in freudiger Erwartung am frühen Abend auf den Weg, um meinen alten Freund Wolfgang wiederzusehen. Als ich den Laden betrat, war von den Anderen noch keiner da. Aber Wolfgang erkannte mich sofort wieder, kam um seinen Tresen herum, und wir fielen uns in die Arme. Ich konnte gleich spüren, dass sich Wolfgang genauso freute, mich wiederzusehen, wie ich mich selbst. Dann zapfte er mir erst mal ein Bier, und wir redeten über die letzten Jahre. Warum ich mich nicht mal früher habe sehen lassen und so weiter. Ich berichtete ihm auch, dass ich mit den Anderen auf dem Polterabend verabredet hatte, dass wir uns heute bei ihm treffen wollten. Nach und nach trafen dann auch die Anderen ein, und es wurde ein gutgelaunter Abend, mit viel Nostalgie und alten Geschichten. Nur Silvia hielt sich auffallend zurück, über die Zeit des letzten Schuljahres zu sprechen. Sie berichtete lieber von ihrer Tochter und ...
    die Zeit ihrer Ehe. Kurz nach dem Abi hatte sie ihren Mann kennen gelernt und schon bald geheiratet. Ihre Tochter kam dann auch schon bald, aber das Ehepaar wohnte weiter mit ihren Schwiegereltern zusammen. Ihr Mann war eigentlich nicht das Problem in ihrer Ehe, außer dass er ein Muttersöhnchen war. Er gab ihr immer Recht bei allem, was sie sagte. Nach der Meinung seiner Mutter hätte sie keine Ahnung vom Kochen und dem Haushalt. Von der Kindererziehung ganz zu schweigen! Sie konnte in deren Auge nichts richtig machen. Lange hatte sie versucht, dies auszuhalten, war sie doch von ihrem Mann finanziell abhängig. Durch ihre frühe Heirat hatte sie selber keine Ausbildung gemacht, die sie jetzt nachholte. Aber nach vier Jahren hatte sie es nicht mehr ausgehalten und die Scheidung eingereicht. Zur Zeit lebte sie mit ihrer Tochter wieder bei ihren Eltern, die sie unterstützten, damit sie ihren Berufsabschluss nachholen konnte. Wolfgang und Silvia hatte ihre alte Freundschaft nach ihrer Rückkehr in den Ort wieder aufleben lassen und sahen sich wieder öfters. So beim herumflachsen, rutsche es Wolfgang dann heraus, dass Silvia auch mal mich angehimmelt hätte. Aber ich Idiot hätte es ja nicht bemerkt und sei jetzt schuld, dass es Silvia so schlecht ergangen sei. Sicher hätte es mir damals gefallen, wenn Silvia mit mir gegangen wäre, aber ich hatte die Signale wohl nicht richtig verstanden. Irgendwann sprach sie Herbert auf den Vorfall mit Engelbert am gestrigen Abend an. Sofort steigen ...
«1234»