1. Free Hugs


    Datum: 09.02.2018, Kategorien: Tabu, Autor: bitteleckmich, Quelle: xHamster

    Mein schlechtes Gewissen bringt mich noch um. Ich schreibe das nicht hier auf, um von euch eine Art &#034Entschuldigung&#034 ausgestellt zu bekommen, sondern viel mehr, um es mir von der Seele zu schreiben. Aber der Reihe nach: Seit einigen Jahren habe ich einen Freund und wir sind uns auch treu. Zumindest war ich es immer und von ihm glaube ich es ebenso. Trotzdem ist das Feuer der ersten Monate längst verglüht. Sex ist mittlerweile ziemlich vorhersehbar geworden und fast immer fürs Wochenende reserviert. Meinem Nickname (bitteleckmich) wird auch schon lange nicht mehr entsprochen, aber ich will mich nicht beschweren - der Sex ist immer noch befriedigend, im wahrsten Sinne des Wortes. Leider nur zu selten. Aber auch das klingt jetzt vermutlich schon wie eine vorweg geschickte Entschuldigung. Gestern habe ich eine Freundin mit dem Zug besucht. Heute habe ich noch frei und als ich zurück komme, stehen am Bahnhof ein paar Leute mit &#034Free Hugs&#034 Sc***dern. Ich würde mich sowas niemals trauen und normalerweise würde ich mich auch nicht einfach so von jemandem umarmen lassen oder jemanden umarmen. Einer aus der Gruppe fällt mir gleich ins Auge. Er ist vielleicht fünfunddreißig bis vierzig Jahre alt und ziemlich groß - ich schätze so zwischen 1,90 und 1,95. Ich würde ihn nicht hässlich nennen, aber sein Gesicht ist nicht wirklich schön. Zwar kantig, aber irgendwie unsymmetrisch - ein Auge größer als das andere und die Nase... RIESIG! Natürlich kommt mir sofort der Spruch ...
    &#034Wie die Nase eines Mannes...&#034 in den Sinn. Also wandert mein Blick wie von Geisterhand gesteuert in seinen Schritt und: OH BOY! Er trägt eine Stoffhose und was sich da in seinem Schritt abzeichnet kann einfach nicht echt sein, denke ich. Während ich das denke, spaziere ich völlig unbewusst immer weiter auf ihn zu. Nun bin ich nur noch zwei, drei Meter von ihm entfernt, mein Blick ist immer noch auf die Riesenbeule in seiner Hose gerichtet und er schaut jetzt direkt zu mir rüber. Ich spüre seinen Blick und werde wohl rot. Jetzt stehe ich direkt vor ihm, habe mein Rollköfferchen abgestellt und er fragt mit tiefer, angenehmer Stimme: &#034Magst du eine Umarmung?&#034 Ich bekomme keinen Laut heraus also nicke ich nur stumm. Seine Arme umschließen mich, er zieht mich ganz an sich heran und ich presse meinen Bauch ganz bewusst an sein Teil. Sofort spüre ich, dass sich da was bewegt - offenbar wird er hart. Sein Schwanz reicht beinahe an meine Brüste heran (bin ja nicht gerade groß) und ich spüre, dass mein Atem schneller geht und mein Herz klopft. Er beugt sich zu mir runter, so dass seine Lippen beinahe mein rechtes Ohr berühren und flüstert: &#034Willst du mehr als eine Umarmung?&#034 Wieder nicke ich nur stumm. Sein Free-Hugs-Sc***d drückt er dem Mädchen neben sich in die Hand, greift meinen Rollkoffer und zieht mich an der Hand weg vom Bahnhofsvorplatz in Richtung des angrenzenden Parkhauses. Was mache ich denn da? Ich bin komplett durcheinander, aber folge ihm willig. ...
«123»