1. Maries Familie - Teil 3


    Datum: 06.02.2018, Kategorien: Gruppensex, Hardcore, Interracial Sex, Autor: spreetown, Quelle: xHamster

    Nachdem ich mich wieder frisch gemacht und angezogen hatte, ging ich in das Esszimmer der Familie Schmitz. Um den Frühstückstisch herum saßen Maries Eltern und ihr jüngerer Bruder Michael. Es war mir schon ein wenig peinlich, dieser Familie unter die Augen zu treten, nachdem ich mit allen ihren Mitgliedern innerhalb der letzten 24 Stunden mehr oder weniger unfreiwillig Sex gehabt hatte. Aber glücklicherweise war ich nichts allein. Neben Michael saß ein junges Mädchen, etwa in seinem Alter. Das Mädchen hatte dunkelbraune Haut, pechschwarze, lockige Haare und, soweit ich das hinter dem Frühstückstisch erkennen konnte, eine recht kurvige Figur mit sicherlich ein paar Kilo mehr auf den Rippen. &#034Setz Dich doch Anna&#034, sprach mich Frau Schmitz an, &#034am besten hier direkt neben Michelle hier, das ist übrigens Michaels Freundin, ihr habt Euch ja noch gar nicht kennengelernt.&#034 Ich setzte mich neben Michelle und stellte mich ihr vor. Dabei musste ich natürlich daran denken, was sie wohl dazu sagen würde, wenn sie wüsste, dass ihr kleiner Freund mich gestern gezwungen hatte, ihm einen zu blasen. Während des Frühstücks hatte ich Gelegenheit, mich ein wenig mit Michelle zu unterhalten. Ich erfuhr, dass sie mit Michael in dieselbe Klasse ging und dass ihr Vater ein kenianisch stämmiger Brite war, der ihre Mutter damals als Student während eines Auslandssemesters in Deutschland geschwängert hatte. Mit Michael war sie erst seit kurzem zusammen und heute lernte sie auch zum ...
    ersten Mal seine Familie kennen. Mir fiel auf, dass Michelle während unseres Gesprächs zunehmend unkonzentriert und abgelenkt wirkte. Ich bemerkte auch, dass ihre Beine unter der Tischdecke seltsam hin und her zuckten. Ich hatte schon einen Verdacht, was da abging und ließ mein Messer auf den Boden fallen, um einen Vorwand zu haben, kurz auf Tauchstation zu gehen. Als ich meinen Kopf unter die Tischdecke steckte, wurde mein Verdacht bestätigt. Michael, der junge geile Bock, hatte mit seiner Hand Michelles kurzes Röckchen hochgeschoben und streichelte die Innenseite ihres prallen linken Schenkels. Er versuchte mit seinen Fingern auch immer wieder an ihre Muschi zu kommen, was ihm in dieser Position aber nicht wirklich gelang. Ich sah auch, zwischen Michaels gespreizten Beinen, dass er schon einen richtig dicken Ständer in der Hose hatte. Der Junge war wohl auch dauergeil, dachte ich mir. Ich fand es wiederum aber fast schon bewundernswert, wie er es nebenbei schaffte, mit seinem Vater eine Diskussion über die Bundesliga zu führen. Als ich nach ein paar Sekunden wieder auftauchte, warf ich Michelle ein verschwörerisches Lächeln zu. Sie schaute verschämt auf ihren Teller herab und hätte sie nicht so eine dunkle Hautfarbe gehabt, hätte man ihr bestimmt die Schamesröte ins Gesicht steigen sehen können. Es war ihr wohl doch unangenehm, dass sie dabei erwischt wurde, wie ihr Freund sie während des ersten Treffens mit seinen Eltern befummelte. In dem Moment kam mit eine gemeine Idee. Ich ...
«1234...7»