1. Emma Watson - 20 Shades of Red 05


    Datum: 02.02.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: byFuzzy1963, Quelle: Literotica

    *** Es ist wie immer hilfreich, vorher die anderen Kapitel zu lesen. *** The Ritz Hotel, London Piccadilly nach 3 Uhr früh „Es ist schön, bei Dir zu sein....." Emma schlang ihre Arme um Mikes Hals und küßte ihn zärtlich. „Und um zu dieser Erkenntnis zu kommen mußte ich Dich derartig prüfen?" fragte Mike und schloß die Türe seiner Hotelsuite hinter sich. „Ich weiß. Ich bin jung und wahrscheinlich auch ein bisserl dumm....." maulte Emma und sah sich in der Suite, in der Mike wohnte, um. „Nein, bist Du nicht. Du bist noch nicht einmal 30, also bist Du noch in der Lage, Erfahrungen zu sammeln und Deinen Weg zu bestimmen. Dummerweise bist Du halt auf mich gekommen und wir beide müssen daraus jetzt das Beste machen...." „War mein Dad sehr überrascht?" „Nein, im Gegenteil. Ich denke, er kennt dich sehr gut. Du warst wohl ein sehr behütetes Kind...." „Ja und nein. Je nachdem. Als ich mit der Filmerei anfing, mußte ich sehr schnell erwachsen werden. Ich war viel allein......" „Und vorher? War er sehr streng?" „Naja, er war sehr genau und korrekt und ungemein nüchtern in seiner Erziehung.. Ich habe mich eigentlich mehr vor meiner Mama gefürchtet. Die konnte eine richtige Furie werden, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf ging. Als ich damals mit diesem verkoksten Rocksänger was anfangen wollte, hat sie mich zum letzten Mal übers Knie gelegt...." „Du machst Witze..... Da warst du 17 oder 18...." „Ja. Im Hause Watson wurde altenglische Erziehungspädagogik angewandt. Auch ein Rohrstock hing ...
    immer in der Besenkammer. Benutzt hat sie ihn nie aber.... vielleicht bin ich deshalb heute einem BDSM-Spielchen nicht abgeneigt....." „Ja, ich habe schon festgestellt, daß Du heute einiges nachholst. In jeder Hinsicht...." Emma grinste. „Warum nicht? Macht doch Spaß....." Sie ging in den Schlafraum, in dem ein großes Doppelbett stand. „Whow, in dem Bett kann man gemeinsam übernachten, ohne einander zu begegnen..." feixte sie. „Ja, das wäre auch möglich!" sagte Mike und schloß die Schiebetüren. Er trat hinter Emma und legte seine Hände um ihre Hüften. Er spürte, wie ein leichter Schauer durch ihren Körper ging. „Du bist das ultimativ Schöne, was ein Mann erreichen kann....." sagte er sehr zärtlich und drückte sie an sich. Emma gab ihm nach und schob ihren wunderschönen Arsch mit sanftem Druck gegen sein Becken. Sie spürte, daß sein Glied steif war und gegen ihre linke Pobacke drückte. Er drehte die kleine Schönheit langsam um und sah ihr tief in die nußbraunen Augen. Es fiel kein Wort, denn die Blicke der beiden sagten eigentlich alles, was es zu sagen gab. Langsam ließ sich Mike auf das Bett nieder, immer noch beide Hände von Emma in den seinen haltend. Sie sah ihn fragend an. Dann zog er sie zu sich herunter, bis sie über seinem Schoß zu liegen kam. Ihr Atem ging schneller, als er langsam den Saum des Rockes anhob und ihre herrlichen Schenkel und ihren Po freilegte. Mike ließ sich Zeit, ganz langsam nur rutschte der Stoff über Emmas weiße Haut nach oben, bis alles für seine ...
«1234...18»