1. Die Joggerin


    Datum: 01.02.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byschwarzrot, Quelle: Literotica

    3 x pro Woche laufe ich morgens ca. 45 Minuten um mich fit zu halten. Dazu fahre ich zu einem in der Nähe gelegen Waldgebiet, welches groß genug ist, so dass ich nicht auf öffentlichen Straßen laufen muss. Da ich zumeist bin sehr früh unterwegs bin, so gegen 6 Uhr morgens, treffe ich selten jemanden auf meine Runden. Durch mein regelmäßiges Training habe ich trotz meiner mittlerweile 51 Jahre eine sportliche Figur; 85 Kilo bei 1,93 und vor allem einen Knack Po, den die Damenwelt und vor allem meine Frau sehr schätzen. Im letzten Jahr, Anfang Mai, war ich wieder morgens unterwegs. Ich hatte noch so ca. 10 Minuten zu laufen, da biegt, aus einem Waldweg rechts von mir eine Joggerin auf meinen Weg ein. Die Lady war schon ziemlich fit, denn sie lief genau mein Tempo und blieb in etwa auf meiner Höhe. Das gab mir Gelegenheit sie näher zu betrachten. Sie war ca. Mitte 40, schlank , mit langen schwarzen Haaren, die sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hatte. Und sie war, was eher selten ist, eine Augenweide. Das lag, neben ihrer guten Figur, an ihrem Outfit. Sie trug eine weiße Leggings, dünn, fast ein wenig transparent, sowie ein ebenfalls weißes bauchfreies Top. Als sie auf den Weg einbog, hatte ich kurz grüßend genickt, was sie mit einem freundlichen Lächeln quittiert hatte. Ich muss zugeben, das mich ihr Outfit anmachte, und ich deshalb sie ungeniert während wir liefen betrachtete. Die Leggings saßen hauteng und betonten ihre schlanken Schenkel und ihren wohlgeformten ...
    runden Po. Ich konnte keine Slip darunter erkenne, nichts malte sich ab, jedoch war ich nicht sicher, ob sie wirklich nackt unter Leggings war und sozusagen slipless joggte. Unter ihrem Top trug sie allerdings eine BH, der wohl auch nötig war, den ihr Busen war mindestens C, wenn nicht D-Größe und er wippte trotz BH wunderschön auf und ab. Leider erreichten wir bald darauf den Parkplatz, wo mein Auto stand und ich musste mich von meinen Betrachtungen und meine aufkommenden geilen Gedanken lösen. Ich lief kurz aus und begann dann mich noch kurz zu stretchen. Sie hatte auch auf dem Parkplatz geparkt und ging zu ihrem Auto, öffnete die Tür und holte ein Handtuch heraus um sich den Schweiß abzuwischen. Dabei schaute sie zu mir herüber und lächelte erneut. „ Ganz schön zügiges Tempo, was sie da vorgelegt haben", sprach ich sei an, „laufen sie öfter hier". „ Nein, heute erst zum dritten Mal. Ich laufe sonst woanders. Und sie?" „ Schon seit einigen Jahren, immer hier. So 3 x die Woche. Das Gebiet ist groß genug, um immer wieder neue Strecken laufen zu können." Ja, ich finde das Gebiet auch besser, als das, wo ich sonst immer gelaufen bin. Ich werde wohl häufiger hier laufen" „Dann sieht man sich ja vielleicht mal wieder. Würde mich freuen." „ Ich würd mich auch freuen, entgegnete Sie, einen schönen Tag noch". „ Ja, eine schönen Tag noch." Dann stiegen wir in unsere Autos und fuhren fort. In der folgenden Woche freute ich mich morgens noch mehr aufs Laufen, hoffte ich doch meine Lady ...
«123»