1. Meine Affäre mit Jeanette Teil 04


    Datum: 29.01.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: bysantalucia, Quelle: Literotica

    Dies ist meine erste Geschichte. Sie ist natürlich reine Fiktion und nie so passiert. Ich empfehle, zuerst die Teile 1 bis 3 zu lesen. Ansonsten ist die Geschichte aber auch ohne Vorkenntnisse verständlich. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen. * * * * * Ich hatte meine Leben in den letzten 2 Monaten wirklich vollkommen auf den Kopf gestellt. Als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens in der Nähe von München hatte ich bislang in durchaus geordneten Verhältnissen gelebt. Zu diesen geordneten Verhältnissen gehörte eine Eigentumswohnung ebenso wie eine langjährige Lebensgefährtin und nicht zuletzt eine mit ihr gemeinsame, inzwischen 14 Jahre alte Tochter. Irgendwie mutete es dabei schon sarkastisch an, dass ausgerechnet meine Tochter ein großer Fan von Jeanette Biedermann war. Sie schaute sich regelmäßig jede Folge von GZSZ an, auch besaß sie wohl jede jemals von Jeanette veröffentlichte Schallplatte. Die Wände ihres Zimmers waren mit Jeanettes Postern übersät. Nur zu gut erinnere ich mich an jenen Tag, als Jeanette Biedermann damals bei GZSZ ausstieg und meine Tochter deswegen in Heul- und Wutanfälle ausbrach, der ungefähr eine Woche gedauert hatte. Aber Sarkasmus war nicht wirklich angebracht. Ich hatte mich von meiner kleinen Familienidylle getrennt, nachdem ich Jeanette Biedermann während einer Geschäftsreise an einer Hotelbar im holländischen Utrecht kennen gelernt hatte. Hals über Kopf hatte meiner Freundin gegenüber eine notdürftige Erklärung ...
    abgegeben, einen ebenso notdürftigen Koffer gepackt und den nächsten Zug Richtung Berlin genommen. Ich war in Jeanette Biedermann verliebt, so viel stand fest. Nicht in ihr Schauspiel, nicht in ihre Musik, nein, in Jeanette selbst. Ihr makelloser, unglaublich erotischer Körper, ihr zuckersüßes Gesicht, ihre bezaubernde Stimme und nicht zuletzt ihr sexy provozierendes Outfit hatten mir die Entscheidung letzt endlich leicht gemacht. Ich wollte mit der berühmten Rocksängerin zusammen sein, sie jeden Tag fühlen und schmecken, sie körperlich befriedigen, wann immer, wie immer und so oft sie es von mir wollte. Der Sex mit Jeanette Biedermann hatte sich schon in den ersten Wochen in eine für mich recht außergewöhnliche Richtung entwickelt. Offenbar war Jeanette devot veranlagt und hatte diese Neigung von Anfang an nicht vor mir verheimlicht. Im Gegenteil, sie brachte ihren Fetisch für Lack, Gummi und Leder sowie ihr Reservoir an außergewöhnlichen Hilfsmitteln und Spielzeug ohne jede Scheu in unsere Liebesbeziehung ein. Auch machte sie nie einen Hehl daraus, grundsätzlich nur auf Männer mit überdurchschnittlich großen Schwänzen zu stehen und erwähnte in einem Atemzug, dass ich ihre diesbezüglich gestellten Kriterien ja mehr als erfüllen würde. Es ist etwa 14 Tage her, als Jeanette spät nachts von einem Interviewtermin bei einem Berliner Radiosender zurückkam. Ich hatte den Abend alleine im Kaminzimmer ihrer Villa verbracht, einige DVD's geschaut, ein paar Drinks eingenommen und war zeitig ...
«1234»