1. Star Whores - Episode 69a


    Datum: 11.01.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: byWereGato, Quelle: Literotica

    Kurzes Vorwort, ich habe keine Ahnung wo das herkam. Diese Story war plötzlich in meinem Kopf, und sie musste raus. Sollte sie jemandem gefallen, freue ich mich über Kommentare :) * Star Whores - Episode 69a (bis mir was besseres einfällt) Der republikanische Sternzerstörer glitt ruhig durch den Hyperraum. Eine Seltenheit in den Tagen des Klonkrieges. Es herrschte eine jener unbesungenen Phasen des Krieges, in denen es nichts zu tun gab. Man vergas im Gehetze der Schlachten oft, dass es auch sollte Zeiten gab. Die Crew hielt das Schiff zusammen, die Soldaten entspannten sich vor ihren nächsten Missionen, und was die Jedi-Offiziere betraf... "Meister, bitte.", bettelte Ahsoka zum wiederholten Male. "Wir machen das jetzt seit Stunden. Gehen wir ins Casino. Habt Ihr keinen Hunger? Also, ich sterbe vor Hunger!" Nur langsam öffnete Anakin Skywalker ein Auge. Der Rest seines Körpers blieb in der Meditationshaltung versunken. "So schnell verhungert ein Jedi nicht.", entgegnete er gelassen. "Ich bin nur ein Padawan!", brummte die Togruta in sich hinein. "Die Meditation ist wichtig, und das weißt Du.", setzte Anakin nach "Sie wird Dir im Kampf ebenso helfen, wie in jeder anderen Situation. Auch im Bestreben ein Jedi zu werden." "Ja, aber man kann auch nur soviel Meditation ertragen, bevor man zu schreien anfängt. Komm schon, Skyguy. Lass uns etwas anderes tun." "Etwas anderes, so." Anakin richtete sich auf. "Meinetwegen. Geistesübungen." Die Schultern der Schülerin sackten herab. ...
    "Och Meister, nein. Das ist so nutzlos." "Nutzlos? Ohne einen starken Geist ist der Körper nichts als Materie." "Meister, das weiß ich. Warum muss ich es wieder und wieder und wieder aufsagen?" Anakin rührte sich nicht. "Die Geistesübungen sind der Schlüssel zur Verteidigung gegen geistige Beeinflussung." "Aber ich bin doch schon ein Jedi.", maulte Ahsoka. Ein scharfer Blick ihres Meisters ließ sie diese Aussage überdenken. "Naja, so gut wie. Warum muss ich die Sache auch noch dauernd wiederkäuen? Mein Geist ist nicht schwach!" "Das ist keine feste Regel.", erwiderte Anakin "Auch ein Jedi ist nicht vor der Beeinflussung sicher, wenn er sich nicht dagegen zu verteidigen weiß." "Aber warum jetzt? Lasst uns etwas essen, vielleicht eine Runde Bazzak spielen; und dann können wir meinetwegen..." "Deinetwegen?", unterbrach ihr Meister sie. Anakin glaubte sich verhört zu haben. Ahsoka klimperte ihn mit großen Augen an. "Oh Skyguy, Du weißt wie ich es meine. Kommt schon. Essen!" "Ahsoka.", mahnte Anakin, doch die Schülerin ließ sich davon nicht beeindrucken. "Essen!", skandierte sie weiter "Essen!" Dazwischen setzte sie auch noch zu einem togrutischen Heulen an, von dem sie wusste dass es besonders nervtötend klang. "Ahsoka!", knurrte Anakin. "Essen! Essen! Essen!" Anakin fühlte wie es ihn ihm brodelte. Seine Padawan war nie sonderlich respektvoll gewesen, aber das grenzte an Rebellion. Das konnte und würde er nicht hinnehmen. Ohne es vollkommen selbst zu wollen, griff er nach der Macht ...
«1234»