1. Sandra A. und die neue Art PayTV Teil 03


    Datum: 02.01.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: bylichtenberg24, Quelle: Literotica

    Auch Teil 3 wie die beiden ersten mit freundlicher Unterstützung von story_freak123. Vielen Dank. Nehme gerne weitere Anregungen entgegen und baue sie soweit möglich ein. Einige Stunden später erschien Sandra wieder ausgeruht auf dem Set. Zwischenzeitlich waren einige Dinge geschehen. Erstens hatte sich Miko rührend um Sandra gekümmert. Sie ging dabei so gründlich vor, dass die Moderatorin mit dem Gedanken einer lesbischen Beziehung liebäugelte. Auf jeden Fall wollte sie die Kunstfertigkeit von Mikos Zunge jetzt öfter in ihrem Schatzkästlein spüren. Wenn es den G-Punkt tatsächlich gab, hatte diese unscheinbare kleine Hure ihn vorhin gefunden. Zweitens waren in Sandra Gefühle nach Rache gewachsen. Rache vor allem an Malimba und der kleinen südamerikanischen Schlampe, die sie vorhin so vorgeführt hatten. Und in den nächsten Stunden sollte sie hierzu reichlich Gelegenheit bekommen. Und zum dritten hatte sie von ihrer Geschäftsführerin einen Auszug ihres Vertrages erhalten und war nun überzeugt, dass sie sich in das unvermeidbare fügen musste. Ja sie war sogar gewillt zu glauben, dass dieser Vertrag ihrer finanziellen Situation höchst förderlich sein könnte. Wenn sie sich nur mit den gewöhnungsbedürftigen Regelungen hinsichtlich der Zurschaustellung und hemmungslosen Benutzung ihres Körpers abfinden könnte. Sie erschien also pünktlich 15 Minuten vor Beginn der Live-Sendung in der gewünschten Garderobe auf der Bühne. Wie verlangt trug sie schwarze Spitzenunterwäsche, die so ...
    durchsichtig war, dass eher der Blick auf Sandras schmale Fickritze gelenkt wurde, als dass etwas abgedeckt worden wäre. Ein ebenso schwarzes Babydoll trug sie ausschließlich, um es nach wenigen Minuten in aufreizender Manier ablegen zu können. Der zaghafte etwas zu vorsichtige Gang rührte weniger von den hochhackigen schwarzen Schuhen, in so etwas zu gehen war sie gewohnt. Es rührte viel mehr daher, dass sie gehorsam die beiden verhassten Kugeln in ihre Muschi eingeführt hatte. Diese war jedoch von Mikos Behandlung immer noch klatschnass und so drohten die glatten Kugeln ständig raus zu rutschen. Die Kulisse war dem Zweck der Sendung folgend etwas anders als bei der Produktpräsentation. Im Hintergrund befand sich ein überdimensionaler Bildschirm, auf dem die jeweilige Rätselaufgabe eingeblendet war. Der Bildschirm blieb ansonsten weit gehend frei von sonstigen Einblendungen. Schließlich wollten die Zuschauer vor allem freie Sicht auf die Mädchen haben. Als Sitzgelegenheit diente eine mit schwarzem Leder gepolsterte schmale Bank. Das Möbelstück im gleichen Stil, das davor stand, konnte sowohl als Couchtisch als auch als Massageliege interpretiert werden. An beiden Enden der Liege befanden sich mittig jeweils zwei größere kreisrunde Aussparungen. Links von Sandras Sitzposition stand ein metallener Käfig, der gerade so hoch war, dass Sandras spezielle Freundin Malimba, auf allen vieren darin Platz fand. Dabei schauten Ihre Unterschenkel nach hinten aus dem Käfig heraus, so dass ihre ...
«1234...12»